Mit einer Nachricht über einen gescheiterten Zustellungsversuch fängt alles an. Was dann manchmal folgt, ist leider kein willkommenes Paket, sondern eine gepfefferte Rechnung.

Einige Berliner fanden in letzter Zeit eine freundliche Mitteilung auf ihrem Anrufbeantworter vor, mit der sie gebeten wurden, die Berliner Telefonnummer 60 98 91 20 zurückzurufen. Hintergrund sei ein Paket, das der Zustellung harre.
Wer diese Nummer wählt, so schildern Verbraucher, hört den Satz: „Hallo mein Schatz, dieser absolut tabulose Service kostet dich diesen Monat nur 80 Euro.“ Wie dieser vollkommen ungerechtfertigte Betrag eingezogen werden soll, bleibt vorerst schleierhaft. Doch nach Erfahrungen der Verbraucherzentralen haben derartige „Dienste“ in der Vergangenheit nochmals denselben Verbraucher angerufen, um angeblich ein weiteres Paket auszuliefern. Hier wurde nach der Anschrift gefragt.

„Verbraucher sollten telefonische Adressabgleiche unbedingt verweigern“, rät Susanne Nowarra von der Verbraucherzentrale Berlin. „Wenn jemand die Daten herausgegeben hat und später eine Rechnung erhält, sollte er sie auf keinen Fall bezahlen“, empfiehlt die Juristin, „denn es handelt sich hier schlichtweg um Betrug.“

Quelle: Verbraucherzentrale Berlin


Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.