Archive for März, 2013

Warnung: Betrug bei Onlinebanking

Die Kriminalpolizei Ansbach warnt vor einer Masche beim Onlinebanking. So genannte „Sicherheitsüberweisungen“ sollen vom Nutzer beim Aufrufen der Homepage seines Kreditinstitutes getätigt werden. Der, in diesem Fall 55-jährige, Betroffene berichtet, dass sich ein neues Fenster geöffnet habe, auf dem ein ausgefülltes Überweisungsformulat mit dem üblichen Strichcode zu sehen sei. Er habe daraufhin seinen TAN-Generator an den Flickercode gehalten und bestätigte mit der Eingabe des Codes vom TAN-Generator die Überweisung. Einige Tage später stellt er fest, dass fast 3.000 € von seinem Konto abgebucht und auf ein Konto in Tschechien transferiert worden sind.

Die Beamten der Kriminalpolizei Ansbach warnen erneut genau vor dieser Masche, da kein Kreditinstitut Sie jemals dazu auffordern würde, aus sog. „Sicherheitsgründen“ eine Überweisung zu tätigen.

Quelle: antiabzockenet

Im Raum Würzburg (Frauenland und Heidingsfeld) haben sich zwei Männer mehrmals als Kaminkehrer ausgegeben. Mit dem Vorwand die Gasanlage überprüfen zu müssen gelangten sie in die Wohnung der Seniorin. Während einer der Trickdiebe sich die Anlage zeigen ließ, suchte der zweite nach Geld und Schmuck, der zu stehlen sei. Die Seniorin bemerkte dies zu spät, wodurch sie keinen großen, jedoch einen höheren inmateriellen Schaden zu beklagen hat.

Mit einer ähnlichen Masche arbeiteten vermutlich die gleichen Männer rund eine Stunde später in der Nähe, wo einer der beiden Männer klingelte und nach dem bereits „arbeitenden“ Chef (angeblich Kaminkehrermeister) fragte. Die beiden Trickdiebe schafften es die Rentnerin abzulenken, sodass auch hier ein weitgehend inmaterieller Schaden entstand.

Ähnliche Fälle, in denen sich zwei Männer als Handwerker ausgaben, wurden in Gerbrunn und Versbach zur Anzeige gebracht.

Die Kriminalpolizei Würzburg sucht mit folgender Täterbeschreibung nach den beiden Unbekannten:

  • Verdächtige Person #1: Circa 40 Jahre, kräftige Statur und circa 180cm groß, deutschsprachig (eventuell fränkisch), dunkle Hose
  • Verdächtige Person #2: Circa 25-30 Jahre alt, schlank, längere, dunkle Jacke (Anorak), dunkle Baseballmütze, deutschsprachig

Hinweise auf die Täter erbittet sich die Kriminalpolizei Würzburg in Würzburg unter der Tel.-Nr. 0931/457-1732.

 

Also Vorsicht: Achtet in ganz Deutschland darauf, wer in die Wohnung kommt und lasst euch entsprechende Ausweise vorzeigen. Auch ein Kaminkehrer meldet sich häufig zuvor an. Bei Zweifel, ob es wirklich die Person ist, als die die Person sich ausgibt, fragt bei der Polizei nach Hilfe! Teilt dies euren Großeltern und Verwandten mit, dass nicht noch mehr Betrug in diese Richtung geschieht.

Im Dezember 2012 berichteten wir von der Unister GmbH, deren Chefs wegen angeblicher Steuerhinterziehung auf abgeschlossene Stornierungsverträge verhaftet wurden. Dies ist nach einem Urteil des Landgerichts Leipzig vom 1. März 2013 nicht wahr. Es wurden alle entsprechenden Steuern gezahlt, was uns natürlich freut!

Die Unister GmbH betreibt einige Webseiten, wie z.B. reisen.de, ab-in-den-urlaub.de, geld.de, fluege.de, preisvergleich.de, billigfluege.de, hotelreservierung.de oder urlaubstours.de um die es dabei ging.

Also: Die Unister GmbHhat alle Steuern der damaligen Vorwürfe gezahlt!