Ein bislang sehr dubioser Vorfall ist bei der Polizei in Iserlohn zur Anzeige gebracht worden.

Die Firma AfM (Agentur für Meldepflicht)

verschickt unaufgefordert an Hinterbliebene (nach Auswertung von Todesanzeigen) ein „Angebot“ für den Hinterbliebenen in deren Auftrag bei folgenden Kreditsicherungsunternehmen und Kreditsicherungszentralen
SCHUFA Holding AG, CREDITREFORM, DWA Wirtschaftsauskunft und ARVATO Infoscore die entsprechenden Einträge zu löschen.

Diese „Leistungen“ werden mit einem Kostenbeitrag von 47,42 € in Rechnung gestellt. Die Firma AfM vermittelt bei dem Anschreiben den Eindruck bereits tätig geworden zu sein und somit einen rechtmäßigen Anspruch auf die knapp 50 € rechtmäßig erworben zu haben. Augenscheinlich zielt diese Firma auf die Ausnahmesituation ab, in der sich die Trauernden zu diesem Zeitpunkt befinden, so dass eine Begleichung des Rechnungsbetrages in dieser relativ geringen Höhe sehr wahrscheinlich ist. Die Ermittlungen der Polizei dauern an…

Quelle: Verbraucherzentrale Thüringen


Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.