Der Bundesgerichtshof hat das Urteil des Limburger Landgerichts im größten Wirtschaftsstrafprozess der Region bestätigt. Das Gericht hatte zwei Geschäftsmänner aus Ehringshausen und ihren Komplizen aus Meerbusch wegen Steuerhinterziehung in Millionenhöhe Ende 2008 zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt.

Die Angeklagten legten beim Bundesgerichtshof Revision ein. Nun wiesen die obersten Richter sämtliche Einwände der Verteidiger zurück.

Das ist der Schlussstrich unter den aufwendigsten und langwierigsten Prozess, den Limburg bis dahin gesehen hatte.

Andreas B. (51) aus Ehringshausen wurde zu sechs Jahren und drei Monaten verurteilt. Eckhard v. W. (50) – der Ehringshäuser lebte zuletzt auf Mallorca – erhielt eine Haftstrafe von fünf Jahren. Dieter F. (56) aus Meerbusch bei Düsseldorf verurteilten die Richter zu vier Jahren und drei Monaten. Gegenstand der Anklage waren 24 Millionen Euro vollendeten und versuchten Steuerbetrugs aus den Jahren 1999 bis 2006.

Quelle und vollständiger Bericht: mittelhessen.de


Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.