Opendownload, Softwaresammler, Top-of-Software – drei Internet-Portale, die in den vergangenen Jahren viele Tausend Menschen um ihr Geld gebracht haben. Um Gratis-Software herunterzuladen, sollen Benutzer auf diesen Seiten ein Zwei-Jahres-Abo eingehen. Mit Druck durch Mahnschreiben eines Anwalts sehen sich etliche gezwungen, schließlich 96 Euro zu bezahlen.
Doch jetzt gelingt einem Berliner Rechtsanwalt vor Gericht ein Sieg ohne Beispiel: Die Betreiberfirma muss knapp 5.000 Euro an ihn zurückzahlen. Es sieht aus nach einem schwierigen Jahr für die Abzockbranche – denn auch ein anderer Gegner wehrt sich immer häufiger (und entscheidend) vor Gericht.

 

 

Quelle: Sat1 – Akte 2011


Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.