Mit gefälschten Mahnbriefen hat ein 17-jähriger Lausitzer im Namen der Rundfunk-Gebühreneinzugszentrale GEZ versucht an das Geld seiner Opfer zu kommen. Dieser muss nun für drei Jahre und sechs Monate ins Gefängnis.

Der junge Mann, der zur Tatzeit noch 15 Jahre alt war, wurde vom Gericht in 223 Fällen des Betruges und in sieben Fällen der Urkundenfälschung für schuldig befunden. Für die Kosten in Höhe eines 5-stelligen Betrages muss der verurteilte Lausitzer aufkommen.

Quelle und vollständiger Bericht: Lausitzer Rundschau


Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.