Abo-Fallen lauern auch in Apps für iPhone und Android. Selbst versierte Nutzer sind betroffen. Werbevermarkter und Mobilfunkbetreiber verdienen mit.

Denn in einigen der kostenlosen Apps lauern versteckte Abo-Fallen. Meist finanzieren sich die Gratisprogramme mit Werbung, wie man sie von Internetseiten kennt. Klickt der Nutzer nur versehentlich auf eines dieser Banner, kann er den App-Zockern schon in die Falle gegangen sein. Und so funktioniert die Masche: Wer in einer App auf ein Werbebanner tippt, öffnet automatisch eine Seite des werbenden Anbieters.

Durch das Öffnen der neuen Seite ist der Nutzer mit seiner Rufnummer für den werbenden Anbieter eindeutig identifizierbar. Der Verbraucher muss so nicht einmal mehr seine Daten eigenhändig eintippen. Die Betrüger bekommen sie auf dem Silbertablett serviert.

Quelle und vollständiger Bericht: Welt – online


Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.