Verbraucherzentrale erfolgreich gegen CLT-Marketing
Unlauteres Vorgehen gerichtlich unterbunden

Die Verbraucherzentrale Brandenburg errang dieser Tage vor dem Landgericht Oldenburg einen Sieg gegen die CLT-Marketing GmbH Cappeln. Laut Urteil vom 26.01.2011 (Az: 5 O 2691/10) darf das Unternehmen bei Werbeverkaufsveranstaltungen künftig nicht mehr:

  • Gewinne in Form eines Reisegutscheines übergeben und diese mit Anmeldungen für eine Reise und ein „Christophorus-Sorglos-Paket“ für 49 Euro verbinden, ohne den Verbraucher über sein bestehendes Widerrufsrecht zu belehren,
  • Zahlungen für die Anmeldung einer Reise und eines Christophorus-Sorglos-Paketes entgegen nehmen, ohne zuvor einen Reisesicherungsschein übergeben zu haben,
  • gegenüber Verbrauchern auf Freizeitveranstaltungen eine als „Stornierungsbelehrung“ bezeichnete Erklärung abgeben.

Bei Zuwiderhandlung droht ein Ordnungsgeld in Höhe von 250.000 Euro oder Ordnungshaft.

Quelle: Pressemitteilung der Verbraucherzentrale Brandenburg


Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.