Bei Anruf Schock! Die Masche zieht immer wieder. Die Betrüger erzählen ihren Opfern, dass ein Verwandter an einem Autounfall beteiligt gewesen sei, bei dem ein Mensch verletzt wurde. Um eine Strafe oder Schadensersatzforderungen des Opfers abzuwenden, sollen die Angehörigen eine Entschädigung zahlen. Laut Polizei liegt die geforderte Summe meist zwischen 2.000 und 20.000 Euro.

Allein in Dortmund seien in den vergangenen zwei Wochen neun solcher Fälle gekannt geworden, die Dunkelziffer dürfte jedoch wesentlich größer sein. Die Masche sei zudem kein reines Dortmunder Phänomen, sondern über die Landesgrenzen hinaus bekannt.

Keinen Cent zahlen!
Wer einen solchen Anrufe erhalte, solle keinesfalls auf die Forderungen der Betrüger eingehen, rät die Polizei. Stattdessen sei es sinnvoll, mit dem angeblich in den Unfall verwickelten Angehörigen Kontakt aufzunehmen und auch die Polizei zu benachrichtigen.

Quelle: e110 Das Sicherheitsportal


Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.