Sie können es einfach nicht lassen. Und sie werden immer dreister, die Veranstalter von so genannten Kaffeefahrten.

Die Masche dieser dubiosen Anbieter ist in aller Regel dieselbe. Eine meist aus Senioren bestehende Reisegruppe wird per Bus erst stundenlang durch die Lande kutschiert und dann zu einem einschlägigen Lokal gebracht, wo nach einem Essen eine dieser dubiosen Verkaufsveranstaltungen über die Bühne geht. Dort werden dann, deutlich überteuert, Waren, die eigentlich die wenigsten benötigen, als große Sensation angepriesen.

Das Versprechen von Geldgewinnen, Sachpreisen oder Geschenken, die im Rahmen einer Busfahrt übergeben werden sollen und die Verwendung einer Postfachadresse in der Antwortkarte sowie die Möglichkeit, noch andere Personen zur Fahrt mitzunehmen, seien untrügliche Zeichen für eine unseriöse Kaffeefahrt, an deren Ende es die versprochenen Gewinne niemals gebe, aber immer eine Abzocke erfolge.

Quelle und vollständiger Bericht: Fränkische Nachrichten


Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.